Lebe dein Leben

Zurück

Glücks-Tantra aus dem Nepal

1. Gebe den Menschen mehr, als sie erwarten, und tue es gern.
2. Lerne Dein Lieblingsgedicht auswendig.
3. Glaube nicht allem, was Du hörst, gebe alles weg, was Du hast, und
schlafe soviel, wie Du willst.
4. Wenn Du ich liebe dich sagst, sei ehrlich.
5. Wenn Du zu jemand es tut mir leid sagst, schaue ihr/ihm in die Augen.
6. Bleibe mindestens sechs Monate verlobt, bevor Du heiratest.
7. Glaube an die Liebe auf den ersten Blick.
8. Lache nicht über anderer Leute Träume.
9. Liebe tief und leidenschaftlich. Du kannst Dich dadurch zwar verletzen, aber es ist der einzige Weg, das Leben vollkommen zu leben.
10. Kämpfe bei Auseinandersetzungen mit fairen Mitteln. Mach keinen Gebrauch von Schimpfwörtern.
11. Beurteile einen Menschen nicht nach seinen Verwandten.
12. Sprich langsam, aber denke schnell.
13. Wenn Dir eine Frage gestellt wird, der Du nicht antworten möchtest, lächele und frage: Warum fragst du?
14. Bedenke, dass grosse Liebschaften und grosse Errungenschaften mit Risiken einhergehen.
15. Rufe Deine Mutter an.
16. Sage Gesundheit, wenn jemand niest.
17. Wenn Du verlierst, behalte die Lektion.
18. Denke an die 3 R´s: respect für Dich selbst, respect fuer Deinen Nächsten, und responsibility für Deine Taten.
19. Lasse nicht zu, dass ein kleines Missverständnis eine grosse Freundschaft zerstört.
20. Wenn es Dir bewusst wird, ein Fehler begangen zu haben, so unternehme etwas dagegen.
21. Lächele, wenn Du am Telefon sprichst. Die Person, mit der Du sprichst, wird es an Deiner Stimme hören.
22. Heirate eine Frau/einen Mann, mit der/dem Du Dich gerne unterhältst. Wenn ihr alt werdet, wird sich diese Fähigkeit genauso wie alle anderen auch auszahlen.
23. Verbringe mehr Zeit allein.
24. Öffne Dich für Neues, aber gebe Deine eigenen Werte nicht auf.
25. Bedenke: die Stille ist manchmal die beste Antwort.
26. Lese mehr Bücher und schaue weniger fern.
27. Lebe ein gutes und ehrenvolles Leben. Wenn Du dann alt bist, kannst Du zurückblicken und Dein Leben noch einmal geniessen.
28. Habe Vertrauen in Gott, aber schliesse Dein Auto ab.
29. Es ist sehr wichtig, eine liebevolle Atmosphäre zuhause zu haben. Tue Dein bestes, um ein ruhiges und harmonisches Zuhause zu schaffen.
30. Bedenke bei Auseinandersetzungen mit geliebten Menschen lediglich die aktuelle Situation. Sprich nicht von der Vergangenheit.
31. Vergesse nicht, zwischen den Zeilen zu lesen.
32. Teile Dein Wissen, denn so kannst Du Unsterblichkeit erlangen.
33. Sei sorgsam mit unserem Planeten.
34. Bete, denn das Gebet hat eine unermessliche Macht.
35. Unterbreche niemanden, der Dich gerade lobt.
36. Kümmere Dich um Dein eigenes Leben.
37. Wenn Du viel Geld verdienst, benutze es, um anderen zu Deinen Lebzeiten zu helfen, denn dies ist die höchste Befriedigung, die das Geld bringen kann.
38. Bedenke, dass etwas nicht zu erreichen was man sich wünscht, einen Glücksfall bedeuten kann.
39. Lerne alle Regeln und breche ein paar.
40. Denke daran, dass die beste Beziehung diejenige ist, in der die Partner sich gegenseitig mehr lieben als brauchen.
41. Schätze Deinen Erfolg nach allem, worauf Du verzichten musstest, um etwas zu erreichen.
42. Bedenke, dass Dein Charakter Dein Schicksal ist.
43. Geniesse die Liebe und die Kochkunst mit aller Hingabe

 

Sieben kleine Anweisungen zum Leben

  1. Mach aus der ängstlichen Sorge um morgen die behutsame Fürsorge für heute.

  2. Vergleiche dich nicht mit anderen, es bedeutet sinnloses Leiden. Jeder Mensch ist unvergleichlich. Darum brauchen wir niemanden zu beneiden oder verachten.

  3. Plane deine Zeit, aber laß Freiräume für Überraschungen. Nimm Menschen stets wichtiger als Dinge. Wer liebt, hat Zeit!

  4. Ärgere dich nicht über andere. Wer sich über andere aufregt, büßt ihre Sünden. Nur wer liebt und vergibt, kann Menschen verändern.

  5. Teile gern mit anderen. Teilen vermehrt das Lebenskapital. Und die Vermehrung des Lebens beginnt immer mit dem Opfer.

  6. Vergiß die Freude nicht. Suche bewußt die kleinen und großen Anlässe zur Freude bei dir und anderen.

  7. Beginne den Tag mit einem Gespräch mit Gott. Danke, klage, bitte, singe, aber rede mit ihm. Er wartet schon auf dich.

Axel Kühner

Jeder einzelne ist für seine eigenen Lebenserfahrungen verantwortlich.
Unsere Gedanken haben die Kraft, unsere Zukunft zu bestimmen.
Unsere Macht liegt immer im gegenwärtigen Moment.
Erst wenn wir uns selbst richtig lieben und akzeptieren, funktioniert unser Leben.
Negative Gedankenmuster produzieren Krankheit (Un-wohlsein) in unserem Körper.
Wir müssen die Vergangeheit loslassen und Vergebung lernen um das zu erreichen, was wir uns als Ziel gesetzt haben.

                                                                                   

 

      

Die 10 Gebote der Indianer

1. Behandle die Erde und alles was auf ihr lebt mit Respekt!!!!

( Schärfe deinen Blick)

2.Bleibe stets in enger Verbindung mit dem Großen Geist

( Höre auf deine innere Stimme)

3.Zeige großen Respekt vor deinen Nächsten

(Bringe dir selbst Respekt entgegen)

4.Arbeite gemeinsam zum Wohle der gesamten Menschheit

(Hilf wo deine Kräfte stark sind)

5.Hilf und sei gütig wo immer dies gebraucht wird

(Lieber einmal zuviel helfen)

6.Tue das, von dem du weißt , das es richtig ist

(Denke nach bevor du handelst)

7.Kümmere dich darum, das Körper und Geist sich wohl fühlen

(Wann hast du das letzte mal etwas für Körper und Geist getan)

8.Verwende einen Teil deiner Anstrengungen für das Höhere Gute

(Versuchs mal mit einem Gebet)

9.Sei ehrlich und wahrheitsliebend zu jeder Zeit

Sei zu dir selbst am ehrlichsten)

10.Übernimm die volle Verantwortung für alle deine Taten

(Nicht immer sind nur die anderen Schuld)


  

 

 

Achte auf Deine Gedanken
denn sie werden Worte.

Achte auf Deine Worte
denn sie werden Handlungen.

Achte auf Deine Handlungen
denn sie werden Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten
denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter
denn er wird Dein Schicksal!

(Talmud)

 

DAS LEICHTERE

Es ist leichter zu denken
als zu fühlen -
leichter, Fehler zu machen,
als das Richtige zu tun.

Es ist leichter zu kritisieren
als zu verstehen -
leichter, Angst zu haben,
als Mut.

Es ist leichter zu schlafen
als zu leben -
leichter zu feilschen,
als einfach zu geben.

Es ist leichter zu bleiben,
was man geworden ist,
als zu werden,
was man im Grunde ist.

©Hans Kruppa

 


 

 

Träume sind Schäume
so sagt man allgemein.
Doch Träume geben Räume
um einmal ganz du selbst zu sein.

Träume geben dir Kraft.
Sie lassen dich erleben,
was du nicht immer schaffst,
doch werden sie dir Hoffnung geben.

Träume sind ein sicherer Hort,
Gefühle zu genießen.
Und selbst wenn du aufgewacht
werden sie den Tag versüßen.

Lass dir nicht die Träume rauben.
Halte stets an ihnen fest.
Du solltest immer daran glauben,
ein Traum sich meist erfüllen lässt.

Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum!
Nur lasse auch der Wirklichkeit
in deinem Leben immer Raum.

 

Leben

Es gibt Zeiten, da denkst du das Leben ist so hart und grausam und hat keinen Sinn.
Du glaubst, die ganze Welt hat sich gegen dich verschworen und du willst keinen sehen.
Du denkst, du bist ganz allein auf dieser Welt.
Du bist ganz unten und glaubst es kann nicht mehr schlimmer kommen, und doch passierts.
Doch dann ganz unverhofft, merkst du, es gibt wieder Hoffnung.
Und ab diesem Zeitpunkt geht´s wieder bergauf.
Und ehe du dich versiehst, merkst du das du es geschafft hast,
dein Leben wieder im Griff hast, und du wieder ganz oben angelangt bist.
Doch nun hast du Angst, es könnte wieder alles zerstört werden.
Denk nicht daran, denn nur du hast DEIN LEBEN in der Hand, also mach das Beste draus.

(Maikee)

 REGELN DER LEBENSKUNST

Halte nichts für selbstverständlich,
das einzig sichere im Leben
ist die Unsicherheit.
Sei geistes- und herzensgegenwärtig;
die erste Chance kann immer auch
deine letzte sein.
Verliere nie die Zärtlichkeit,
die Ehrlichkeit, das Lächeln.
Geschwätz, Neid und Mißgunst
kannst du nicht besiegen,
aber überfliegen.

Sei freundlich zu denen,
die Freundlichkeit verdienen.
Sei unnachgiebig zu denen,
die Nachgiebigkeit ausnutzen.
Sei lieb zu denen,
die liebenswert sind -
und bleibe gelassen bei denen,
die dich nicht sehen,
selbst wenn du
direkt vor ihnen stehst.

Vergiß nicht, du bist nur
einer unter ein paar Milliarden,
von denen sich die meisten
für den Mittelpunkt
der Welt halten.

-unbekannt-

 

...und wenn du spürst
daß es Nacht wird in dir
und dunkel um dich herum
dann sieh hoch
in den Himmel
irgendwo
vielleicht ganz klein
leuchtet ein Stern
nur für dich allein
- deine Träume
steh auf
und mach die Sonne draus!

-unbekannt-

 

Sackgasse Hoffnung.

Hoffe nicht, denn dann erstickst du an dir selbst. Wer hofft, wartet auf eine Änderung von außen. Aber niemand anderes kennt dich so gut wie du dich selbst. Nur DU kannst DICH ändern. Alles andere ist nicht echt und spiegelt nur die anderen wieder. Du selbst wirst zugedeckt, eingeschnürt und erstickt. Geh auf Entdeckungsreise in dir selbst.


´Die einzige Tür, die nach draußen führt, ist die Tür nach drinnen.´


Erst wenn du nicht mehr hoffst, kannst du leben!


© Carsten Jost

 

 

 

Unsinn und Sinn

Du suchst und suchst.
Und kannst den Sinn
nicht finden.
Gib´s auf; denn so wirst du ihn nicht ergründen.
Pfeif dir ein Liedchen,
träume vor dich hin,
wie oft enthüllt im Un-Sinn sich der Sinn!

-unbekannt-

 

Nimm´s leicht,
die anderen nehmen es
schon schwer genug.
Gräme dich nicht
über Unabänderliches.
Geh nicht so weit,
daß du den Wald
vor lauter Bäumen nicht mehr siehst.
Die Falten auf deiner Stirn,
die Trauer in deinem Herzen,
die Wut in deinem Bauch
ändern nicht den Lauf der Welt.
Du bist nicht mehr
als ein Tropfen im Strom der Zeit.

Übe dich in Gelassenheit.
Freue dich über alles,
was erfreulich ist.
Genieße alles,
was genießbar ist.
Dem Tod ist es egal,
wie du gelebt hast.
Dir sollte es
nicht egal sein.

-unbekannt-

 

Glauben ist ... ...

Glauben ist, zu wissen das jeder Tag
ein neuer Anfang ist, darauf zu vertrauen
das Wunder geschehen können und
das Träume wirklich wahr werden.

Glauben ist, zu sehen wie Engel
unter den Wolken tanzen, das Wunder
eines Sternenhimmels zu erkennen
und die Weisheit vom Mann im Mond

Glauben ist, den Wert eines ernährenden
Herzens zu erkennen die Unschuld in den
Augen eines Kindes und die Schönheit einer alternden Hand durch die wir
gelernt haben zu lieben.

Glauben ist, die Stärke zu finden
und den Mut der in uns liegt
wenn es Zeit ist, die Stücke
aufzuheben und wieder anzufangen.

Glauben ist, zu wissen das
wir nicht alleine sind, das dass Leben
ein Geschenk ist und es an uns ist,
es zu schätzen.

Glauben ist, zu wissen das es
wundervolle Überraschungen gibt
die nur darauf warten zu geschehen
und alle unsere Hoffnungen
und Träume erreichen.

Wenn wir nur glauben!

 

 

Das Leben ist eine Chance, nutze sie.
Das Leben ist Schönheit, bewundere sie.
Das Leben ist Seligkeit, genieße sie.
Das Leben ist ein Traum, mach daraus Wirklichkeit.
Das Leben ist eine Herausforderung, stell dich ihr.
Das Leben ist eine Pflicht, erfülle sie.
Das Leben ist ein Spiel, spiele es.
Das Leben ist kostbar, geh sorgfältig damit um.
Das Leben ist ein Reichtum, bewahre ihn.
Das Leben ist Liebe, erfreue dich an ihr.
Das Leben ist ein Rätsel, durchdringe es.
Das Leben ist ein Versprechen, halt es.
Das Leben ist eine Hymne, singe sie.
Das Leben ist ein Kampf, kämpfe ihn.
Das Leben ist eine Tragödie, ringe mit ihr.
Das Leben ist ein Abenteuer, wage es.
Das Leben ist Glück, verdiene es.
Das Leben ist Leben, verteidige es.

Mutter Theresa

Gehe Deinen Weg

Gehe deinen Weg des Friedens,
der in dir schon immer war.
Friede ist der Weg der Weisen,
lebe diesen Frieden klar.

Gehe deinen Weg der Hoffnung,
wenn das Schicksal dich berührt.
Hoffnung ist das Licht der Nacht
das dich aus dem Dunkeln führt.

Gehe deinen Weg des Glaubens
und vertraue deinem Licht,
das in deiner eignen Tiefe
still und hell verankert ist.

Gehe deinen Weg der Liebe,
du wirst stark und voller Glück,
denn was du verschenkst im Leben,
kommt auch liebevoll zurück.

Monika Schudel

Du gehst

Du möchtest gehen,
aber du weißt nicht wohin.

Du hast keine Lust mehr,
aber es muß irgendwie weiter gehen.

Es gibt kein Wir mehr,
nur noch ein Er und ein Sie.

Du erschrickst bei dem Gedanken,
alleine zu sein und angstvoll
denkst du an das Gerede.

Aber was sollen die unnützen
Überlegungen, wenn es nicht mehr
gelingt, sollte es beendet werden.

Der Machtkampf ist erledigt,
jeder wird seine eigenen Wege
beschreiten.

Und kommt irgendwann mal
ein neues Glück daher, wirst
du versuchen, es besser zu machen.

H. Matthews

 




Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!