Kinder sind unser kostbarstes Gut

Zurück

 

 

 

 

Sind so kleine Hände

 
 
 

Sind so kleine Hände, winzige Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen, die zerbrechen dann.

Sind so kleine Füße, mit so kleinen Zehen.
Darf man nie drauftreten, können sie sonst nicht gehn.

Sind so kleine Ohren scharf, und ihr erlaubt.
Darf man nie zerbrüllen, werden davon taub.

Sind so schöne Münder, sprechen alles aus.
Darf man nie verbieten, kommt sonst nichts mehr raus.

Sind so klare Augen, die noch alles sehn.
Darf man nie verbinden, könn sie nichts verstehn.

Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei.
Darf man niemals quälen, gehn kaputt dabei.

Ist so ein kleines Rückgrat, sieht man fast noch nicht.
Darf man niemals beugen, weil es sonst zerbricht.

Gerade, klare Menschen, wären ein schönes Ziel.
Leute ohne Rückgrat, haben wir schon zuviel.

Bettina Wegener

 

 

 

 

 

Kinder lernen das, was sie erleben

Wenn ein Kind nur Kritik erlebt, lernt es zu verurteilen.
Wenn ein Kind nur Feindseligkeit erlebt, lernt es, aggressiv zu sein.
Wenn ein Kind nur Spott erlebt, lernt es, schüchtern zu sein.
Wenn ein Kind nur Schmach erlebt, lernt es, sich schuldig zu fühlen.
Wenn ein Kind Toleranz erlebt, lernt es, geduldig zu sein.
Wenn ein Kind Hoffnung erlebt, lernt es, zuversichtlich zu sein.
Wenn ein Kind Güte erlebt, lernt es, gerecht zu sein.
Wenn ein Kind Hilfsbereitschaft erlebt, lernt es, Vertrauen zu haben.
Wenn ein Kind Bestätigung erlebt, lernt es, mutig zu sein.
Wenn ein Kind Geborgenheit und Freundschaft erlebt, lernt es, in der Welt die Liebe zu finden.

(Doretj Law Nolte)

 

 

 

 

 

 

AN MEIN KIND

An diesem Morgen werde ich lächeln wenn ich dein Gesicht sehe und lachen auch wenn mir nach weinen zumute ist.

An diesem Morgen lasse ich dich deine Kleider selbst aussuchen und sagen wie perfekt es aussieht.

An diesem Morgen werde ich die schmutzige Wäsche liegenlassen und mit dir in den Park zum Spielen gehen.

An diesem Morgen lasse ich das schmutzige Geschirr in der Spüle und lasse mir von dir zeigen wie man dein Puzzle zusammenbaut.

An diesem Nachmittag werde ich das Telefon ausstecken, den Computer ausschalten und mit dir im Garten sitzen und Seifenblasen
fliegen lassen.

An diesem Nachmittag werde ich dich nicht anschreien und werde nicht genervt sein, wenn du schon wieder ein Eis willst, ich werde
es dir einfach kaufen.

An diesem Nachmittag werde ich mir keine Sorgen darüber machen, was einmal aus dir werden wird wenn du erwachsen bist.

An diesem Nachmittag werden wir Plätzchen backen und ich lasse sie ganz alleine von dir formen ohne es besser machen zu wollen.

An diesem Nachmittag gehen wir zu McDonald´s und kaufen zwei Happy Meals damit wir beide ein Spielzeug haben

An diesem Abend werde ich dich in den Armen halten und dir eine Geschichte darüber erzählen, wie du geboren wurdest und wie sehr
ich dich liebe.

An diesem Abend werde ich dich in der Badewanne plantschen lassen und mich nicht über die Pfützen ärgern.

An diesem Abend darfst du ganz lange aufbleiben und wir sitzen auf dem Balkon und zählen die Sterne.

An diesem Abend werde ich mich ganz lange und ganz nah zu dir kuscheln und meine Lieblingsfernsehsendung verpassen.

An diesem Abend, wenn ich mit meinen Händen über dein Haar streiche während du betest, werde ich einfach nur dankbar sein für
das größte Geschenk das Gott mir gemacht hat.

Ich werde an die anderen Mütter und Väter denken, die ihre vermissten Kinder suchen,
die Mütter und Väter die an die Gräber ihrer Kinder gehen müssen, weil die Kinderzimmer leer sind,
an die Mütter und Väter die in Krankenhäusern sitzen und zusehen müssen, wie ihre Kinder leiden und ihre Verzweiflung nicht
hinaus rufen dürfen.

Und wenn ich dir einen Gute-Nacht-Kuss gebe, dann werde ich dich ein bisschen fester halten, ein bisschen länger.
Dann werde ich mich bei Gott für dich bedanken und ihn um nichts bitten.
Außer einen weiteren Tag ....
Wir wissen nie, ob Gott uns noch einen weiteren Tag gibt.

 

 

 

Du bist ein Wunder

Jede Sekunde, die wir leben, ist ein neuer und einzigartiger Augenblick im Universum, ein Augenblick, der nie wieder sein wird...Und was lehren wir unsere Kinder? Wir lehren sie, dass zwei und zwei vier ergibt und dass Paris die Hauptstadt von Frankreich ist.
Wann werden wir sie lehren, was sie sind?
Wir sollten zu jedem von ihnen sagen: Weißt du, was du bist? Du bist ein Wunder. Du bist einzigartig. In all den Jahren, die vergangen sind, hat es nie ein Kind wie dich gegeben. Deine Beine, deine Arme, deine geschickten Finger, die Art, wie du dich bewegst.
Aus dir könnte ein Shakespeare werden, ein Michelangelo, ein Beethoven. Du hast die Fähigkeit zu allem.
Ja, du bist ein Wunder. Und wenn du aufwächst, kannst du dann jemandem Schaden zufügen, der wie du ein Wunder ist?
Du musst daran arbeiten - wir alle müssen daran arbeiten -, damit die Welt ihrer Kinder würdig wird.

PABLO CASALS

 

 

 

DAS GOLDENE Verpackungspapier

Vor einigen Jahren, hat ein Mann seine damals 5 Jahre alte Tochter für das Vergeuden einer Rolle von kostspieligem Goldverpackungspapier
bestraft.

Da das Geld bei ihm knapp war, wie auch heute bei vielen von uns, wurde er wütend, als seine Tochter das ganze Goldpapier verbraucht hatte, nur um damit eine Schachtel zu verzieren und um diese dann unter den Weihnachtsbaum zu legen.

Dennoch brachte das kleine Mädchen am folgenden Morgen die Geschenke
ihrem Vater und sagte:

Das ist für dich, Papa.


Der Vater war verlegen, weil er am Vortag so überreagiert hatte.
Er öffnete die Geschenksschachtel und wurde wieder sehr zornig, als er sah,
dass die Schachtel augenscheinlich leer war.

Wütend sagte er zu seiner Tochter:
Weißt du nicht, junge Dame, dass wenn man jemand ein Geschenk gibt, auch etwas in der Verpackung sein sollte?

Das kleine Mädchen betrachtete ihn mit Tränen in den Augen und sagte:
Papa, sie ist nicht leer, ich hab so viele Bussis hinein gegeben, bis sie
ganz voll war.

Der Vater war ganz zerknirscht. Er fiel auf seine Knie und legte seine
Arme um sein kleines Mädchen, und bat sie, ihm seinen unnötigen Zorn zu
verzeihen.

Nur kurze Zeit später starb das kleine Mädchen bei einem Unfall.

Nach dem Tod seines kleinen Mädchens behielt der Vater sein ganzes Leben
lang die Goldschachtel neben seinem Bett.
Immer wenn er durch schwierige Probleme entmutigt wurde, öffnete er seine Goldschachtel und stellte sich vor, einen Kuss von seinem kleinen Mädchen herauszunehmen und erinnerte sich dabei an die Liebe des Kindes, die sie dort hineinbegeben hatte.

Jeder von uns hat so eine goldene Schachtel, die gefüllt ist mit unbeding-
ter Liebe und Küssen von unseren Kindern, der Familie oder von Freunden.

Das ist der kostbarste Besitz, den man haben kann.

 

 

 

Klage nicht...

klage nicht...

dass dein Kind ständig schlecht isst,

mein Kind isst nie mehr, ob schlecht oder gut...

klage nicht...

dass dein Kind laut und nervend ist,

mein Kind kann nie mehr laut sein...

klage nicht...

dass dein Kind immer öfters widerspricht,

mein Kind wird mir niemals widersprechen...

klage nicht...

dass dein Kind ein schlechter Schüler ist,

mein Kind wird niemals schlechte Noten mit nach Hause bringen...

klage nicht...

dass du viel Geld für dein Kind ausgeben muss,

ich brauche nie wieder Geld für mein Kind ausgeben...

klage nicht...

dass dein Kind ständig krank ist,

ich werde mein Kind nie wieder gesund pflegen...

klage nicht...

dass dein Kind ständig Dreck macht,

mein Kind macht nun gar nichts mehr dreckig...

klage nicht...

dass dein Kind nicht viel schlafen mag,

mein Kind schläft nun viel zu viel...

klage nicht...

dass dein Kind dir viele Nerven raubt,

sei glücklich, dass du nicht weiß was es bedeutet keine Nerven mehr zu haben...

klage nicht...

über dein lebendes Kind, schätze jeden Tag und freue dich darüber!

 

 

Von den Kindern

Eure Kinder sind nicht Eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter
Der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.
Sie kommen durch Euch, doch nicht von Euch;
Und, sind sie auch bei Euch, So gehören Sie Euch nicht.

Ihr dürft ihnen Eure Liebe geben,
Doch nicht Eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen.
Ihr dürft Ihren Körpern ein Haus geben,
Aber nicht ihren Seelen.
Denn ihre Seelen leben in dem Haus von Morgen,
Das Ihr nicht besuchen könnt,
nicht einmal in Euren Träumen.

Ihr dürft Euch bemühen, wie sie zu sein,
Aber versucht nicht,
Sie Euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts,
Noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid der Bogen, von denen Eure Kinder
als lebende Pfeile entsandt werden.

Khalil Gibran

 




Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!